Maßnahmen und Ziele

Aktuelle Maßnahmen & Ziele

Wir geben unser Bestes. In Theorie und Praxis.

Neben der Einhaltung der Rechtsvorschriften und Auflagen auf Europa-, Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene in den Bereichen Wasser- und Gewässerschutz, Abfall, Immissions-, Chemikalien- und Bodenschutz etc. fokussiert die jährliche Fortschreibung unseres Umweltaudits folgende Ziele:

  • Weitere Motivation unserer Mitarbeiter zur Verbesserung des Umweltbewusstseins
  • Erweiterung der Fachkenntnisse durch Schulungen und Unterweisungen
  • Senkung der Mengen an zu beseitigenden Abfällen durch Vermeidung und gezielte Erhöhung der Verwertungsquote
  • Mehr Ressourcenschonung durch Senkung des Energieverbrauchs
  • Erhöhung der Sicherheit beim Umgang mit Gefahrstoffen.
  • Erhöhung des Schutzniveaus beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • Förderung der allgemeinen Betriebssicherheit und Minimierung des Störfall- und Brandrisikos

Wie wir diese theoretischen Ansätze in die tägliche, betriebliche Praxis umsetzen, veranschaulichen beispielhaft die beiden oben stehenden Kurven im Diagramm.

Industrial Internet of Things (IIOT)Vorbereitung im Spritzgießen

Immer in der über 80-jährigen Geschichte von metak wurden neue technische Trends im Kerngeschäft (Kunststoffe) ernstgenommen und mitgetragen. Das unterstreichen Aktivitäten zur laufenden Verbesserung der Energieeffizienz, zum Umweltschutz durch maßgebliche Erhöhung des Recyclinganteiles und Einsatz von aktuellen Technologien: Metak gehörte zu den ersten Unternehmen der Branche, die in das Feld 3-D-Druck eingestiegen sind. Seit einiger Zeit beschäftigt man sich mit dem Thema Industrie 4.0 und der Digitalisierung. Jetzt setzt metak diese Ideen um. Das große Ziel ist, ein System zu schaffen, welches IIOT- tauglich ist. In Zukunft sollen Maschinen, Prozesse und Logistikeinheiten bei Kunden und Anwendern intelligent mit den metak-Prozessen kommunizieren können. Die anzuschaffende CO2-sparenden Spritzgießmaschine hat alle notwendigen Schnittstellen zu dem Industrie 4.0-Vorhaben. Nebenbei werden ca. 130 t CO2 pro Jahr eingespart.


wird aus Mitteln des

Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

www.efre.hessen.de